Wie Trends mehr Besucher auf deinen Blog bringen

Mitte Januar 2017 gingen die Besucherzahlen meines Foto-Blogs durch die Decke.

Eigentlich hatte ich nur einen neuen Artikel veröffentlicht. So wie jede Woche. Allerdings war es kein Beitrag, den ich schon seit Wochen geschrieben und geplant hatte.

Dieser Artikel ging quasi direkt nach dem Schreiben online, weil das Thema gerade sehr aktuell war. Es ging darum wie man gefrorene Seifenblasen fotografiert.

Du kannst dir sicher vorstellen warum das gerade sehr im Trend lag. Es war zu der Zeit schweinekalt draußen, also beste Bedingungen für solche Fotos.

Hätte ich früher geschaltet und den Beitrag schon im Dezember oder November veröffentlicht, wären noch deutlich mehr Besucher auf meiner Seite gelandet.

Deshalb solltest du für Trends deinen Artikelplan auch mal über den Haufen werfen

Du bekommst spürbar mehr Besucher auf deine Seite, denn auch Google erkennt, wenn die Suchanfragen für bestimmte Themen plötzlich ansteigen.

Außerdem ziehst du so eine ganz besondere Zielgruppe an, denn:

  • das Thema ist sehr spezifisch, entsprechend fokussiert ist auch die Zielgruppe
  • diese Menschen sind sehr motiviert, weil es halt gerade modern oder „in“ ist

Das heißt die haben in diesem Moment richtig Bock etwas in der Richtung zu tun, in meinem Fall eben raus gehen und Seifenblasen fotografieren.

Nutz diese Motivation für ein thematisch passendes Angebot. Vielleicht hast du ein passendes Produkt? Ich habe die Gelegenheit genutzt mein schon länger geplantes Makrofotografie-eBook endlich fertig zu  machen und entsprechend mit E-Mail-Formular in den Artikel einzubauen.

Das Problem mit Trends

Die Schwierigkeit ist Trends frühzeitig zu erkennen. Wenn du nicht gerade selbst Trendsetter in deiner Branche bist, bleibt nur eins: Augen und Ohren offen halten.

Dazu kommt, dass du sehr wahrscheinliche deine Pläne kurzerhand über den Haufen werfen musst. Denn du brauchst etwas Zeit zum Recherchieren, zum Schreiben des Artikels und gegebenenfalls auch zum Erstellen eines passenden Angebots.

Ich rate dir, nimm dir die Zeit, denn es lohnt sich wirklich. Am Graph, der meine Besucherzahlen anzeigt kann ich jetzt das Wetter ablesen. Immer wenn die Temperatur unter Null fällt geht er nach oben. Ist es richtig kalt habe ich eine Steigerung zwischen 300 und 400 Prozent.

besucheranstieg auf meiner webseite
Man erkennt schön den Zeitraum im Januar wo es nochmal richtig winterlich kalt war

Wie du Trends finden und für mehr Besucher nutzen kannst

Aktuelle Trends zu finden ist gar nicht so schwierig. Ich empfehle dir dafür die sozialen Medien zu nutzen. In den meisten Fällen dürfte wohl Facebook die beste Wahl sein. Es gibt sicher Ausnahmen aber das weißt du dann sicher besser.

Behalte auf Facebook einfach Gruppen im Auge, in denen sich deine Zielgruppe rumtreibt. Ich bin selbst schon länger in einigen Gruppen zum Thema Makro-Fotografie und wurde so auf die Seifenblasen aufmerksam, weil plötzlich dauernd Bilder gepostet wurden.

Es müssen nicht mal qualitativ hochwertige Gruppen sein. Gerade im Bereich Fotografie gibt es jede Menge, wo einfach nur Bilder gepostet werden. Kommentiert wird im Grunde nicht, vielleicht mal ein Like.

Facebook-Seiten, also Fanpages, kann ich nur bedingt empfehlen. Immerhin werden die meist von „Profis“ betrieben. Bis du da einen Trend ausgemacht hast, bist du schon ganz schön hintendran. In Gruppen hingegen siehst du was deine Zielgruppe aktuell beschäftigt.

Eine weitere Möglichkeit sind Google Alerts. Hier kannst du einen „Alarm“ für einen Suchbegriff anlegen und bekommst eine Mail, wenn es dazu aktuelle Beiträge gibt. Ich habe Google Alerts selbst noch nicht benutzt, kann mir aber vorstellen, dass auch das funktioniert. Der Vorteil: Es geht quasi vollautomatisch. Der Nachteil: Du kriegst sicher auch viele Mail, die dir nichts bringen.

Ich bevorzuge die Methode mit Facebook.

Hattest du auch mal einen plötzlichen und unerwarteten Besucheranstieg? Erzähl mal davon!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Webseite nutzt Cookies. Nutzt du die Seite weiterhin, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos dazu